Industrie fordert kurzfristig belastbare Perspektiven für Versorgungssicherheit am Industriestandort Hamburg

(01.12.2020) Zu dem heute in den Medien publizierten Zuschlag des Kraftwerks in Moorburg im Auktionsverfahren äußert sich der Vorsitzende des Industrieverbandes, Matthias Boxberger, wie folgt: "Wir erwarten nun von der Stadt Hamburg zeitnah eine belastbare Perspektive für Versorgungssicherheit und Netzstabilität gerade für die großen Verbraucher in der Industrie." Boxberger weiter: "Moorburg spielt eine wichtige Rolle bei der Stabilität der Stromnetze und wirkt sich, auf Grund der Nähe zu den energieintensiven Verbrauchern, positiv auf die Netznutzungsentgelte aus. Versorgungssicherheit ist elementar für den Industriestandort Hamburg. Ohne Versorgungssicherheit keine erfolgreiche Dekarbonisierung. Hier ist die Politik ebenfalls dringend gefordert, umgehend Perspektiven hierfür aufzuzeigen.“

Der IVH vertritt als rechtlich selbständige Landesvertretung des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) die Interessen von produzierenden Unternehmen und deren industrienahen Partnern am Standort Hamburg und darüber hinaus. Der IVH hat 272 Mitglieder und wächst weiter. 1963 wurde unser Verband gegründet.

Mit freundlicher Bitte um Berücksichtigung und bleiben Sie gesund!

Für Rückfragen wenden Sie sich gern an:
Yvonne Gerhardt
Veranstaltungsorganisation
IVH - Industrieverband Hamburg e.V.
Kapstadtring 10, 22297 Hamburg
T (040) 6378 4120, F (040) 6378 4199,
M. 0173 - 7757 538
Yvonne_Gerhardt@bdi-hamburg.de
http://www.bdi-hamburg.de

Pressekontakt

  • Energieeffizienz-Netzwerke
    im IVH

    Fünf Energieeffizienz-Netzwerke sind von Hamburger Industrieunternehmen unter Trägerschaft unseres IVH seit 2015 gegründet worden. 

    Weiterlesen