IVH-Energieeffizienz-Netzwerke

Initiative Energieeffizienz-Netzwerke

Vier Energieeffizienz-Netzwerke sind von Hamburger Industrieunternehmen unter Trägerschaft unseres IVH seit 2015 gegründet worden. Die insgesamt beteiligten 32 Unternehmen haben miteinander vereinbart, jeweils in ihren Netzwerken für 36 Monate zusammenzuarbeiten und Erfahrungen über Energieeffizienz-Projekte in technischen Anlagen miteinander auszutauschen.

Unsere Hamburger Industrie-Netzwerke sind bei der Geschäftsstelle der Bundesinitiative in Berlin unter den Nummern 25 und 86 und 163 sowie 209 registriert (effizienznetzwerke.org). Zusammen genommen haben die vier Netzwerke ein Einsparziel von rund 2.000.000 MWh (2 TWh) definiert. Dies entspricht mehr als 500.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2). Koordination und Moderation der laufenden Netzwerkarbeit leistet unser IVH (Mario Spitzmüller) kostenfrei für IVH-Mitglieder. 

Das IVH-Energieeffizienz-Netzwerk der Hamburger Industrie ("2. Runde") gründeten 15 Hamburger Unternehmen am 13. Dezember 2018. Am 5. April 2019 nahm das Netzwerk unter Schirmherrschaft von Hamburgs Umwelt- und Energie-Senator Jens Kerstan mit dem ersten Arbeitstreffen unter Leitung von Senator Kerstan die Arbeit auf. Der überwiedende Teil der Teilnehmer setzt damit die Zusammenarbeit der ersten Netzwerk-Laufzeit fort. 

Pressetermin am 5. April 2019 zum Start des neuen IVH-Netzwerks mit (v.r.) Gastgeber und Netzwerkpartner Stefan Kühnbach (Indaver), Senator Jens Kerstan (Behörde für Umwelt und Energie), Matthias Boxberger (IVH-Vorsitzender) und Mario Spitzmüller (IVH) 

Pressetermin am 5. April 2019 zum Start des neuen IVH-Netzwerks mit (v.r.) Gastgeber und Netzwerkpartner Stefan Kühnbach (Indaver), Senator Jens Kerstan (Behörde für Umwelt und Energie), Matthias Boxberger (IVH-Vorsitzender) und Mario Spitzmüller (IVH) 

IVH-Energieeffizienz-Netzwerke

Teilnehmer sind: ADM Hamburg AG, ArcelorMittal Hamburg GmbH, Aurubis AG, Daimler AG Mercedes-Benz Werk Hamburg, Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, H & R Ölwerke Schindler GmbH, HHLA Hamburger Hafen- und Logistik AG, HOLBORN Europa Raffinerie GmbH, INDAVER Deutschland GmbH (AVG Hamburg), Ingredion Germany GmbH, Lufthansa Technik AG, Nynas GmbH & Co. KG (Raffinerie), Sasol Wax GmbH, TRIMET Aluminium SE, Vattenfall Wärme Hamburg GmbH. Netzwerklaufzeit: bis Dezember 2021.

Das neue „IVH-Energieeffizienz-Netzwerk der Hamburger Industrie“ ist registriert mit dem gemeinsamen Einsparziel von: pro Jahr 335.000 MWh. Dies entspricht rund 75.000 t CO2.

 

Das (erste) IVH-Energieeffizienz-Netzwerk der Hamburger Industrie gründeten 13 Hamburger Unternehmen am 4. November 2015.

Teilnehmer sind: ArcelorMittal Hamburg GmbH, Aurubis AG, Daimler AG Mercedes-Benz Werk Hamburg, Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, H & R Ölwerke Schindler GmbH, HHLA Hamburger Hafen- und Logistik AG, HOLBORN Europa Raffinerie GmbH, INDAVER Deutschland GmbH (AVG), Ingredion Germany GmbH, Lufthansa Technik AG, Sasol Wax GmbH, TRIMET ALUMINIUM SE, Vattenfall Wärme Hamburg GmbH. Netzwerklaufzeit: bis Dezember 2018.

Das „IVH-Energieeffizienz-Netzwerk der Hamburger Industrie“ verständigte sich auf das gemeinsame Einsparziel von: pro Jahr 160.000 MWh. Dies entspricht rund 60.000 t CO2.

Der IVH-Vorsitzende Michael Westhagemann (am Tisch rechts) und Hamburgs Senator für Umwelt und Energie, Jens Kerstan (l.), mit Netzwerk-Teilnehmern bei einem Pressegespräch am 22. April 2016

Der IVH-Vorsitzende Michael Westhagemann (am Tisch rechts) und Hamburgs Senator für Umwelt und Energie, Jens Kerstan (l.), mit Netzwerk-Teilnehmern bei einem Pressegespräch am 22. April 2016

 

Zweites Arbeitstreffen des Energieeffizienz-Netzwerks der Hamburger Industrie am 1.9.2016 im Forschungszentrum DESY. Andreas Hoppe, Leiter Sicherheit und Umweltschutz, führt bei DESY durch den XFEL-Laser-Tunnel, der Mitte 2017 in Betrieb geht

Zweites Arbeitstreffen des Energieeffizienz-Netzwerks der Hamburger Industrie am 1.9.2016 im Forschungszentrum DESY. Andreas Hoppe, Leiter Sicherheit und Umweltschutz, führt bei DESY durch den XFEL-Laser-Tunnel, der Mitte 2017 in Betrieb geht

 

6. Arbeitstreffen des IVH-Energieeffizienz-Netzwerks der Hamburger Industrie am 24. September 2018 im Werk der Sasol Wax GmbH, am Worthdamm im Hafengebiet, gegenüber der Elbphilharmonie auf der anderen Elbseite

6. Arbeitstreffen des IVH-Energieeffizienz-Netzwerks der Hamburger Industrie am 24. September 2018 im Werk der Sasol Wax GmbH, am Worthdamm im Hafengebiet, gegenüber der Elbphilharmonie auf der anderen Elbseite

 

Das IVH-Energieeffizienz-Netzwerk der Hamburger Ver- und Entsorger gründeten Hamburger Unternehmen aus der Ver- und Entsorgungswirtschaft am 19. Juli 2016. Beteiligt sind 9 Unternehmen .

Teilnehmer sind: HAMBURG WASSER, Hamburg Energie GmbH, BIOWERK Hamburg GmbH & Co. KG, Buhck-Gruppe, SRH Stadtreinigung Hamburg, HanseWerk Natur GmbH, Vattenfall GmbH, MVB Müllverwertung Borsigstraße GmbH & Co. KG, MVR Müllverwertung Rugenberger Damm GmbH & Co. KG. Netzwerklaufzeit: bis Juli 2019.

Das gemeinsame Einsparziel beläuft sich auf: 630.000 MWh für die Gesamtlaufzeit von drei Jahren. Dies entspricht rund 280.000 t CO2.

Teilnehmer des Gründungstreffens für das Energieeffizienz-Netzwerk der Hamburger Ver- und Entsorger bei HAMBURG WASSER am 19. Juli 2016

Teilnehmer des Gründungstreffens für das Energieeffizienz-Netzwerk der Hamburger Ver- und Entsorger bei HAMBURG WASSER am 19. Juli 2016

 

Teilnehmer des 1. Arbeitstreffens der „Ver- und Entsorger“ am 1.12.2016 in der Müllverwertung Rugenberger Damm (MVR) bei Dr. Martin Mineur (3. v. r.), Technischer Geschäftsführer von MVR und MVB

Teilnehmer des 1. Arbeitstreffens der „Ver- und Entsorger“ am 1.12.2016 in der Müllverwertung Rugenberger Damm (MVR) bei Dr. Martin Mineur (3. v. r.), Technischer Geschäftsführer von MVR und MVB

 

Das IVH-Energieeffizienz-Netzwerk der Lebensmittelindustrie gründeten die Unternehmen am 6. März 2018 als 3. Netzwerk unter dem Dach des IVH. Das Gründungstreffen fand im Hamburger Werk von Ingredion Germany statt. Acht Unternehmen nehmen teil.

Teilnehmende Unternehmen sind: ADM Hamburg AG, E.H. Worlée & Co. (GmbH & Co.) KG, GALAB Laboratories GmbH, Ingredion Germany GmbH, J. J. Darboven, Nestlé Deutschland AG Chocoladen-Werk Hamburg, Rud. Otto Meyer Technik Ltd. & Co. KG, Tchibo Manufacturing GmbH & Co. KG. Netzwerklaufzeit: bis März 2021.

Das gemeinsame Einsparziel des Netzwerks beträgt 125.000 MWh für drei Jahre Gesamtlaufzeit. Dies entspricht rund 30.000 t CO2.

Teilnehmer des Gründungstreffens für das Energieeffizienz-Netzwerk der Genuss- und Lebensmittelindustrie im Hamburger Werk der Ingredion Germany GmbH am 6. März 2018

Teilnehmer des Gründungstreffens für das Energieeffizienz-Netzwerk der Genuss- und Lebensmittelindustrie im Hamburger Werk der Ingredion Germany GmbH am 6. März 2018

 

Teilnehmer am 1. Arbeitstreffen des IVH-Energieeffizienz-Netzwerks der Lebensmittelindustrie am 20. Juni 2018 bei J.J.Darboven, hier bei der Werksbesichtigung des Kaffee-Unternehmens

Teilnehmer am 1. Arbeitstreffen des IVH-Energieeffizienz-Netzwerks der Lebensmittelindustrie am 20. Juni 2018 bei J.J.Darboven, hier bei der Werksbesichtigung des Kaffee-Unternehmens

 

Ansprechpartner im IVH: Mario Spitzmüller, 040 6378 4142.

Pressekontakt

  • Mario Spitzmüller

    Mario Spitzmüller

    Politik und Kommunikation
    Tel. (040) 6378-4142
    Fax (040) 6378-4199
    mario_spitzmueller@bdi-hamburg.de

    Aufgabenbereiche und Sachgebiete

    • Presse-, Medien- und Gremienarbeit
    • Masterplan Industrie: Arbeitsfeld „Akzeptanz der Voraussetzungen für die Industrie“, Leitung der AG für Akzeptanz
    • Energieeffizienznetzwerke der Hamburger Industrie, Bundesinitiative Energieeffizienznetzwerke, Netzwerk-Moderation
    • Additive Produktionstechnologien (3D-Druck)
    • Automotive Nord: Cluster-Initiative der norddeutschen Automobilindustrie
    • Wasserstoff-Einsatz in der Industrie
    • Imageformate der Industrie: Lange Nacht der Industrie und weitere